Der Sinn des Gesetzes vom 16.02.2020

Predigt: Pastor David Yang

Mt.19:16-26

Ein reicher Junge:
Guter Meister, was soll ich Gutes tun, um das ewige Leben zu bekommen?

Jesus: Willst du zum Leben eingehen, dann halte die Gebote.

Junge: Welche?

Jesus: Du sollst nicht morden; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsche Zeugenaussage machen; ehre Vater und Mutter; und du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst

Junge: Das habe ich alles gehalten von meiner Jugend auf; was fehlt mir noch?

Jesus: Willst du vollkommen sein, so geh hin, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, dann wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir!

Jesus: „Es ist leichter, dann ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als dass ein Reicher ins Reich Gottes kommt.“

Junge: Wer kann dann gerettet werden?

Jesus: „Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.“

Das Gesetz Gottes ist gut, heilig und vollkommen.

Der erste wichtigste Sinn des Gesetzes ist die Sünde zu erkennen.

Die Zeit des Gewissens: Von Adam bis Gefangenschaft in Ägypten

Die Zeit des Gesetzes: Von Mose vor der Geburt Jesu

Die Zeit der Gnade: Nach der Geburt Jesu bis Wiederkunft Jesu

Römer 3:20

„Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.“

Römer 7:7

„Aber die Sünde hätte ich ohne das Gesetz nicht erkannt.“

Jakobus 2:10

„Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt in einem Gebot, der ist ganz schuldig.“

Mt. 5:22

„Wenn wer aber zu seinem Bruder sagt: RAKA (Idiot), der verdient, vor den
Hohen Rat gestellt zu werden; wer aber sagt: Du Narr!, der verdient, ins Feuer der Hölle geworfen zu werden.“

Mt. 5:28

„Wer eine Frau ansieht, um sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe
gebrochen in seinem Herzen.“

Römer 3:10-18

„Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer. Da ist keiner, der verständig ist; a ist keiner, der nach Gott fragt. Sie sind alle abgewichen und taugen alle nichts. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. Ihr Schlund ist wie ein offenes Grab; mit ihren Zungen lügen sie. Schlangengift ist unter ihren Lippen; ihr Mund ist erfüllt mit Fluchen und Bitterkeit. Ihre Füße sind schnell dabei, Blut zu vergießen; auf ihren Wegen ist lauter Unheil und
Elend, und den Weg des Friedens kennen sie nicht. Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.“

Der Weg zur Errettung

Römer 5:8

„Gott aber erweist seine Liebe gegen uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.“

Römer 10:9-10

„Denn wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden. Denn mit dem Herzen glaubt man zur Gerechtig
keit, und mit dem Mund bekennt man zur Errettung.“

Hesekiel 36:26-27

„Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euch
hineinlegen. Ich werde das steinerne Herz wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Ich werde meinen Geist in euch geben
und will solche Leute aus euch machen, die nach meinen Geboten leben und meine Rechte halten und danach tun.“

Der zweite Sinn des Gesetzes ist die Anweisung des Lebens in Kanaan.

Die Heilung

2.Mose 15:26

„Wirst du der Stimme des Herrn,deines Gottes, willig gehorchen und tun, was vor ihm recht ist, auf seine Gebote achten und alle seine Gesetze halten, so will ich keine der Krankheiten auf dich legen, die ich auf Ägypten
gelegt habe; denn ich bin der Herr, dein Arzt.“

Segen Gottes im Leben (vermehren)

5.Mose 6:3

„Israel, du sollst hören und darauf achten, dass du es tust, damit es dir
gut gehe und du sehr vermehrt werdest, wie der Herr, der Gott deiner Väter, dir verheißen hat, in dem Land, in dem Milch und Honig fließen.“

Schutz vom Feind.

5.Mose 5:7

„Der Herr wird deine Feinde, die sich gegen dich erheben, vor dir schlagen;
auf einem Weg sollen sie ausziehen gegendich, und auf sieben Wegen vor dir fliehen.“

Die Kindererziehung

5.Mose 6:6-9

„Diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in
deinem Haus sitzt oder auf dem Weg gehst, wenn du dich niederlegst oder aufstehst. Und du sollst sie zum Zeichen auf deine Hand binden, und sie sollen dir ein Merkzeichen zwischen deinen Augen sein und du
sollst sie auf die Pfosten deines Hauses schreibenund an diene Tore.“

Die Weisheit des Lebens.

Josua 1:8

„Lass das Buch dieses Gesetztes nicht von deinem Mund weichen, sondern betrachte es Tag und Nacht, damit du hältst und tust in allen Dingen nach dem, was darin geschrieben steht. Dann wird es dir auf deinen Wegen
gelingen, und du wirst weise handeln.“

Befähigter Mensch zu jedem guten Werk.

2.Timotheus 3:16

„Denn die ganze Schrift ist von Gott eigegeben und nützlich zur Lehre, zur
Überlieferung, zur Besserung und zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen und zu jedem guten Werk befähigt sei.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*